Sonntag, 17. November 2013

Tutorial Knistertuch

Hallo zusammen,

ich starte heute meinen ersten Tutorialversuch. Ich mag selbst diese kleinen, feinen manchmal auch großen, umfassenden Anleitungen. Sie helfen mir sehr, Neues zu lernen, auszuprobieren und dienen auch als Inspiration. Da ich selbst noch nicht die hohen Künste des Nähens, Fotografierens, Bloggens usw. beherrsche, wird es wahrscheinlich nicht so perfekt aussehen, wie in anderen Blogs, ich hoffe, ihr könnt darüber hinwegsehen...

Ich habe als erstes kleines Projekt ein eckiges Knistertuch gewählt. Da es recht einfach zu nähen ist (keine Rundungen) und die meisten Babys es lieben.

Zutatenliste:


- Nähgarn, (Nähmaschine - man kann so ein Tuch aber auch von Hand nähen, dauert nur länger), Lineal, Makierstift, Nähnadeln - naja, einfach das Übliche
- zwei gleichgroße (unterschiedliche) Stoff(reste) - Für Nähanfänger am besten nichts Stretchiges. Ich habe in diesem Fall 15 cm * 15cm (inkl. Nahtzugabe) gewählt. Kleiner sollte es aber auch nicht sein.

- ein gleichgroßes Stück Bratschlauch. Hier ein Bild eines Bratschlauchs - Marke spielt m.E.n. keine Rolle) D.h. in meinem Fall ebenfalls 15 cm * 15 cm. Ich habe die Bratschlauch(folie) gedoppelt, so ist es ganz besonders knisterig. Die Bratschlauch(folie) bietet gewisse Vorteile gegenüber anderen knisternden Folien. Denn sie ist waschbar (der Braten schmort ja im eigenen Saft), bügelbar (der Ofen ist heiß) und das allerwichtigste lebensmittelecht!.


Optional:

Stylefix

Teflonnähfuss

Bunte unterschiedlich lange Bänder (Schrägband, Zackenlitze, Webbänder oder was euch noch so einfällt)

Kordel mit aufgefädelten (Holz)perlen

Band zum Befestigen am Kinderwagen. Nicht länger als 21 cm - STRANGULATIONSGEFAHR!!


Wichtig: Bedenkt jedoch, dass das Knistertuch von Babys und Kleinkinder benutzt, angeknabbert, in den Mund gesteckt wird. D.h. ihr müsst darauf achten, alles sehr gewissenhaft zu fixieren, dass sich keine Kleinteile lösen können und das keine Strangulationsgefahr vom Tuch bzw. Bindeband ausgeht.
Außerdem empfehle ich die Bratschlauchfolie zu lochen.

So nun gehts los:


1) Stoff und BSF zuschneiden.


2)Bänder und sonstiges Dekomatrial auf der rechten (schönen) Seite eines Stoffrest feststecken - oder mit Stylefix von farbenmix festkleben, so dass die Bänder nach Innen zeigen


3) Mit Zickzack-Stich die Schnittkannten versäubern und dabei die Bänder festnähen. Man kann natürlich auch ganz am Anfang die Stoffe versäubern und erst danach die Bänder feststecken und annähen, bzw. nur beim Zwischnfassen mit einnähen. Die letzte Variante ist mir persönlich jedoch zu unsicher, da so die Webbänder nur mit einer max. zwei Nähten gesichert sind.

 
4) Nun die Stoffe rechts auf rechts legen (alle Bänder etc. müssen nach Innen zeigen!) und obendrauf die BSF, wenn ihr einen Teflonfuß habt, bzw. Maskingtape unter den normalen Fuß klebt, müsste es ganz einfach zu nähen sein - also bei mir hat's geklappt :D. Schaut mal bei pattydoo vorbei, sie erklärt ausführlich, wie man beschichtete Stoffe bzw. Wachstuch näht. Nun alles feststecken.

5) Nun das kleine Paket nähfüßchenbreit (bzw. eurer Nahtzugabe entsprechend) rundherum festnähen. Die Nahtzugabe sollte jedoch nicht allzu breit sein, sonst verschwindet recht viel Band unsichtbar zwischen den Lagen - wäre ja schade drum.Wendeöffnung nicht vergessen (!) und nicht zu klein wählen (!!) -  etwa 1/3 bis 1/2 einer Seitenlänge. Ich mache sie leider meistens zu klein und dann ist das Wenden nervig, die Naht kann reißen. Ich musste schon den Nahttrenner benutzen, da ich sie zu klein gelassen habe.

6) Ecken bis knapp vor die Naht abschneiden. Falls eure Nahtzugabe relativ breit ist, dann müsst ihr sie kürzen - außer an der Wendeöffnung. Auf keinen Fall eure Stoffschere benutzen, die BSF macht sie stumpf!




7) Nähte auseinander oder zur Seite bügeln! Legt euch ein dünnes Tuch auf die BSF, damit geht's leichter und das Bügeleisen nicht zu heiß werden lassen.

8) Wenden. Die Nahtzugabe an der Wendeöffnung nach innen schlagen. Entweder nun mit der Zaubernaht (Matratzenstich) unsichtbar schließen oder später einfach beim Absteppen.




9) Bügeln!

10) Knappkantig absteppen.

11) Sich über das Ergebnis freuen - auch wenn es nicht perfekt ist! Es ist Handarbeit, ein Einzelstück, ihr habt Zeit, Liebe (Geld - auch wenn, das nur eine untergeordnete Rolle spielt) und eure Kreativität hineingesteckt. Seit glücklich und stolz auf euer Ergebnis :)



12) Baby schenken und sich daran erfreuen, wieviel Spaß es beim Herumknistern hat :).

So ich hoffe, ihr konntet meinen Ausführungen und Klammern folgen. Ich denke, durch die Bilder erklärt sich vielleicht doch das eine oder andere leicht kryptisch anmutende und sonst nutzt die Kommentarfunktion für Fragen. Ach so - ich würde mich sehr über ein Feedback freuen. Ich möchte mich ja verbessern, zukünftige Tutorials nachvollziehbarer gestalten. Außerdem interessieren mich eure Ergebnisse - falls ihr nach meiner Anleitung etwas geschaffen habt.

Habt ein schönen Sonntag!

*Meine kostenlosen Schnittmuster und Nähanleitungen, die ich auf vorbeigenaeht zeige, sind für den privaten Gebrauch bestimmt. 

Nachtrag: Gerade den Nähfrosch entdeckt - als Freebook-Sammlung muss ich da ja mein Minitutorial gleich verlinken ;)













Kommentare:

  1. ... tolles Tutorial!!! Ich habe es gleich mal auf Pinterest gepinnt für das BEE MY BABY Sew Along, auf meinem Blog!!! www.stereomintpoppy.com, grüsse Alex.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alex,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar! Ich freue mich auch sehr über die Verlinkung!

      Liebe Grüße

      Nadine

      Löschen

Scheut euch nicht zu kommentieren, kritisieren - jedes Feedback ist willkommen!